Die Gewinner*innen der Fotoausstellung „Was ist Demokratie?“

Foto: Isabell Mertens

Die drei Gewinner*innen der Ausstellung „Was ist Demokratie?“ stehen fest. Beste Arbeit wurde „Gorleben“ von Silas Bahr. Platz Zwei ging an Angelika Kubinski für „Choices“. Platz Drei belegte Paulina Hildesheim mit „Sonstige“. Beteiligt haben sich Schüler*innen des Abschlussjahrgangs Fotografie 2019. Hier sehen Sie alle Arbeiten aus der Ausstellung.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus Ralf Wieland / Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Cornelia Seibeld / Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Katia Reich / Galerie Loock, Michael Biedowicz / ZEIT Magazin, Sara-Lena Maierhofer / Bildende Künstlerin und Frank Schumacher / Lette Verein Berlin, hat im September neun Beiträge für diese Ausstellung ausgewählt und aus diesen die  drei Preisträger*innen ermittelt.

Gemeinsam haben die neun angehenden Fotografinnen und Fotografen ihre entstandenen Projekte zusammengestellt und zeigen die Bilder in einer korrespondierenden Installation. Eine nonlineare fragmentarische Erzählung mit dokumentarischen Stilmitteln, inszenierten Momenten und einer abstrakten Reaktion als mögliche Antworten auf die Ausgangsfrage

Die Ausstellung ist im 1. und 2. Obergeschoss des Abgeordnetenhauses von Berlin zu besichtigen und für alle Besucher*innen frei zugänglich.
Die Sachpreise für den internen Wettbewerb wurden gestiftet von: Nikon, Dedolight und Epson

 

Print Friendly, PDF & Email