AUSBILDUNGSPLAN

So ist die Modedesign-Ausbildung im Lette Verein Berlin:

Abteilungsleiterin Modedesign Martina Vogt

Innerhalb der drei Ausbildungsjahre zum/zur „staatlich geprüften Modedesigner*in bietet die neu implementierte Modulstruktur unseren Auszubildenden die Möglichkeit einer „Customized Education“. So können sie nach ihrer einjährigen Basisausbildung im zweiten und dritten Ausbildungsjahr aus den drei Wahlpflichtbereichen FASHION,  KOSTÜMGESTALTUNG oder FASHION-MEDIEN nach individuellem Interesse wählen und sich so bereits frühzeitig mit Fokus auf ihre individuellen beruflichen Ziele spezialisieren. Die Bandbreite der Designprojekte ist entsprechend vielfältig von der PàP-Kollektion über die Kostümausstattung für Film/TV/Bühne bis zu Mode-Illustrationen oder digital gestalteten Fashion- oder Accessoires-Strecken.

Handwerklichkeit im Zentrum

Das Ausbildungsprinzip, den Modedesignprozess handwerklich zu Ende zu denken, bedeutet am Lette Verein Berlin, Kreativität mit zeichnerischem, technischem und handwerklichem Können zu verknüpfen und die kreativen Möglichkeiten der Modellentwicklung analog und digital zu untersuchen. Handwerkliche Techniken wie Weben, Stricken, Siebdruck und Filzen tragen dabei dem Bedürfnis nach dem sinnlich erfahrbaren „Selbermachen“ Rechnung. Die einzigartige technische Ausstattung unserer Werkstätten im Industriestandard mit 45 Arbeitsplätzen sowie zwei CAD-Laboren à 15 Rechnerplätzen bietet hierfür beste Voraussetzungen.

Theorie und Praxis greifen ineinander

Eine zeichnerische Grundlagenausbildung in den Modulen Figürliches Zeichnen und Modedarstellung und Kompetenzen in der digitalen Gestaltung befähigen die Auszubildenden, ihre Designkonzepte adäquat zu visualisieren und eine individuelle künstlerische Handschrift zu entwickeln. Fachtheoretische Grundlagen wie Modegeschichte, Betriebswirtschaftslehre, Projektmanagement, Textile Fachkunde oder aktuelle Themen zu Mode, Kultur, Gesellschaft und Nachhaltigkeit ergänzen die Praxismodule sinnvoll.

Studienfahrt

Im zweiten Ausbildungsjahr besuchen die Schülerinnen und Schüler des Modedesigns die Pariser Fashion-Week für fünf Tage jeweils im Herbst.

Kernfächer sind:

Zeichensaal, Modedesign LETTE VEREIN BERLIN
  • Kollektionsgestaltung
  • Modedarstellung
  • Schnitt/Fertigung

Sie stehen in engem thematischen Bezug zueinander, denn hier werden die betrieblichen Prozesse der Kollektionsentwicklung in exemplarischen, kreativen Modellentwurfsprojekten simuliert. Berufsbezogene theoretische Fächer in zeichnerischen Grundlagen sowie computerunterstütztem Gestalten – CAD/Modedarstellung und CAD/Schnittkonstruktion – ergänzen den Kernbereich sinnvoll. Unser Kollegium bringt durch die eigenen Berufserfahrungen im Bereich Modedesign, Modellmachen, Kostümbild oder als freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie durch das Betreiben eigener Unternehmen aktuelle und praxisorientierte Impulse in die Ausbildung ein.

 

 

Weitere Ausbildungsfächer:

Zeichnen Modedesign LETTE VEREIN BERLIN
  • Anatomisches Zeichnen
  • CAD Modedarstellung
  • CAD Schittkonstruktion
  • Design-/Kunst- und Kostümgeschichte
  • Designtheorie
  • Englisch
  • Fertigungstechnik
  • Kollektionsgestaltung
  • Modedarstellung
  • Stellungszeichnen
  • Schnittkonstruktion
  • Sozialkunde
  • Textile Fachkunde

Meisterklasse:

Im Anschluss an die erfolgreich absolvierte Ausbildung bietet der Lette Verein Berlin acht besonders talentierten Absolvent*innen die Teilnahme an einer einjährigen Meisterklasse, in der an besonderen Projekten gearbeitet und so die individuelle Handschrift der Designer*innen weiter ausgearbeitet wird.

Die Meisterklasse wird durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales gefördert.

 

Portfolio Modedesign

Modedesign Portfolio
Modedesign Portfolio

Noch Fragen?

Sekretariat:
Telefon 030 – 21994-111
Email: sekretariat-fgm@lette-verein.de
Raum: A 118


Öffnungszeiten:
Mo: 08.30-13.30 Uhr
Di: 08.30-15.00 Uhr
Mi: 08.30-13.30 Uhr
Do: 08.30-15.00 Uhr
Fr: 08.30-13.30 Uhr

Print Friendly, PDF & Email