Tag Archives: Berufsausbildung

Herzlich Willkommen – unsere neuen Schülerinnen und Schüler

Wir begrüßen unsere neuen Schülerinnen und Schüler in allen unseren Ausbildungsgängen. Wir starten mit vollen Klassen und wünschen ihnen alles Gute für die nächsten Jahre in unserem Hause.

Hier geht es zur online-Bewerbung 2022.

Premiere: Theater-Film-Video-Kostüm

Die erste Gruppe von Schüler*innen im Ausbildungsgang Modedesign hat jetzt ihre Ergebnisse im Rahmen der modularisierten “Customized Education” zum Thema Kostümdesign präsentiert. Gestartet hatte sie damit im August 2020. Alle Schüler*innen sind in der ersten Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres.

 

Mit “heiterer Gelassenheit” ins neue Schuljahr

“Für uns ist wichtig, dass man insbesondere auf sich selbst und auf die anderen Menschen achtet. Wir befinden uns immer noch in einem Ausnahmezustand”, so
Norbert Forstmann, Leiter der sieben Schulen im Lette Verein Berlin. Mit dieser Prämisse startete am Montag, den 10.08.2020 das neue Schuljahr, zu dem rund 300 neue Schülerinnen und Schüler begrüßt wurden. “In den Fluren und anderen Begegnungsflächen besteht bei uns die Maskenpflicht. In den kleinen Unterrichtsgruppen besteht diese nicht, denn sie bleiben unter sich und haben auch keinen Kontakt zu Schülerinnen und Schülern anderer Ausbildungsgänge.” Damit folgt der Lette Verein den offiziellen Regelungen, die von der Senatsverwaltung für Bildung vorgegeben sind. “Es wird sicherlich ein interessantes und dynamisches Schuljahr werden. Trotzdem sollten wir versuchen, mit heiterer Gelassenheit da heranzugehen”, so Forstmann.

Hier sehen Sie alle neuen Schülerinnen und Schüler in der Galerie soweit sie unter den Gegebenheiten auf einem Foto zu erfassen waren.

 

 

»Die beruflichen Möglichkeiten im Bereich Fashion sind jetzt größer denn je.«

„Customized Education“ öffnet alle Türen in der Branche

Die Modeausbildung im Lette Verein Berlin wird zum 100. Jubiläum radikal verändert. Martina Vogt, Abteilungsleiterin der Ausbildung für Modedesign, hat zusammen mit dem Kollegium die Weichen dafür gestellt.

Welche Neuerungen wird es ab diesem Schuljahr geben?

Die große Modernisierung ist die Modularisierung der Unterrichtsinhalte. Sie führt weg von einem starren Stundenplan und bietet unseren Schüler*innen vielfältige Möglichkeiten der individuellen Gestaltung der Ausbildung. Ab dem Schuljahr 2019/20 starten wir quasi eine „Customized Education“, denn entsprechend der Interessen können Wahlpflichtmodule gewählt werden. Immer mit der Fragestellung: Was wird auf dem Arbeitsmarkt wirklich gebraucht? Der Lette Verein Berlin ist da, wie schon in den letzten 150 Jahren in allen unseren weiteren Ausbildungsgängen, sehr beweglich.

Welche inhaltliche Veränderung wird es geben?

Aus unserer Sicht bietet das Fashion-Business derzeit so viele berufliche Möglichkeiten wie lange nicht mehr. In den letzten Jahren ist uns außerdem in den Bewerbungsgesprächen aufgefallen, dass die jungen Menschen mehr und mehr Richtung Kostüm für Film und Theater gehen möchten. Und wir wissen auch, dass es hier einen großen Bedarf an Fachkräften gibt. Darüber hinaus besteht bei unseren Schüler*innen ein großer Wunsch nach echter handwerklicher Kompetenz sowie danach, das Thema Fashion in unterschiedlichen Medien professionell aufzubereiten. So wird es möglich sein, nach der einjährigen Basis-Ausbildung einen Schwerpunkt für die nachfolgenden zwei Jahre selbst zu wählen. Wir bieten ab sofort drei Optionen an. Erstens: die klassische Modedesignausbildung Richtung Fashion/Kollektion. Zweitens: den neuen Bereich Kostümgestaltung und -fertigung für Theater/Film/Show und drittens den Bereich Fashion-Medien.

Alles freiwillig?

Im ersten Jahr gibt es Pflichtmodule, die für alle gleich sind. Danach kann man sich für eine spezielle Ausrichtung entscheiden, wobei ein Wechsel in eine andere Spezialisierung innerhalb der Ausbildung bis zum Schluss immer noch möglich ist.

Welchen Vorteil bietet diese Art der Wissensvermittlung?

Bei unseren Schüler*innen erwarten wir eine höhere Motivation. Außerdem möchten wir, dass sie mehr Spaß haben. Wenn sie sich in kleinen Gruppen zusammenfinden, um ein spezielles Thema zu bearbeiten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einer Gruppe von 15 Personen fünf dabei sind, die mangels Interesse wegbrechen, relativ gering. Das ist dann zugleich der zweite positive Aspekt: auch unsere Lehrkräfte haben so noch mehr Spaß am Unterrichten, da ihre Gruppen homogener sind.

Was sind das für Module?

Highlights sind zum Beispiel: Das Erlernen von Handarbeitstechniken wie Siebdruck, Filzen, Weben oder Stricken. Hier gilt nach wie vor unser Ansatz, dass ein Designprozess handwerklich zu Ende gedacht sein muss. Daher ist es sinnvoll, die handwerklichen und technischen Möglichkeiten von Mode durch das Selbermachen unmittelbar zu erfahren. Es wird auch ein Modul geben, in dem es ausschließlich um das Styling für Foto-Shootings geht. Das Wissen darum ist aus unserer Sicht insbesondere in der von Instagram geprägten Welt inzwischen unerlässlich. Darüber hinaus verbinden wir mehr denn je das Analoge mit dem Digitalen. Eigene, mit der Hand gezeichnete Entwürfe sollen gleichermaßen in die digitale Version überführt und weiterberarbeitet werden.

Wie sieht dann in Zukunft so eine Abschlussarbeit aus?

Es kann eine mehrteilige Fashion-Kollektion für eine Runway-Show sein. Es kann aber auch ein historisches Kostümthema für einen Film oder eine reale Bühneninszenierung sein. Da werden dann am Ende vielleicht Entwürfe für ein ganzes Ensemble als fertiges Produkt zu sehen sein. Im Bereich Fashion-Medien können z.B. Accessoires-Kollektionen, eine Illustrationsserie für Trendmagazine oder ein professionelles Lookbook für ein Designer-Label analog und/oder digital gezeichnet und gestaltet werden.

Wenn sich zwei mit einem Thema beschäftigen – müssen sie sich dann auch einen Arbeitsplatz im Unterrichtsraum teilen?

Nein. Unsere Ausstattung ist großartig. Das wird uns auch immer wieder von Partner*innen bei Besuchen begeistert bescheinigt. Alle unsere Schüler*innen haben hier ihren eigenen Arbeitsplatz. Wir haben allein drei Werkstatträume und zwei große CAD-Räume mit den neuesten Macs inklusive der neuesten Software.

Bislang gab es in der Modeausbildung keine verpflichtenden Praktika. Wie sieht es damit aus?

Im zweiten Ausbildungsjahr soll ein Praktikum über vier Wochen absolviert werden. Wir kooperieren mit Modefirmen, Mode-Magazinen wie der Brigitte oder Myself sowie mit Verbänden aus der Theater- und Filmindustrie und können da gut vermitteln. Bei Praktika haben wir auch sehr gute Erfahrungen mit dem EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ gemacht. Hinzu kommt, dass sich unsere Schüler*innen aus unserem Pool von Lehrkräften einen Mentor oder eine Mentorin wählen können, von denen sie während des zweiten und dritten Ausbildungsjahres begleitet und beraten werden. Der familiäre Aspekt ist uns in der Ausbildung sehr wichtig, damit sich unsere Schüler*innen immer gut aufgehoben fühlen.

Ich möchte mit diesem neuen Ausbildungsangebot erreichen, dass unsere Absolventinnen und Absolventen am Ende sagen: „Der Lette Verein hat sich für mich gelohnt!“

Fünftes Jubiläum: »Lette Design Award by Schindler«

Der Lette Verein Berlin und die Schindler Deutschland AG & Co.KG verleihen zum fünften Mal den  »Lette Design Award by Schindler 2019«. Vier aus 15 Absolvent*innen der diesjährigen Abschlussklassen Foto-, Grafik– und Modedesign werden am Donnerstag, dem 13. Juni 2019 ausgezeichnet.

 

Vergeben werden hochwertige Sachpreise sowie bezahlte Aufträge bei renommierten Firmen von früheren Lette-Absolvent*innen.

 

Vor der Preisverleihung entscheiden die Gäste über den Publikumspreis. Dieser besteht aus einem Preisgeld und einem bezahlten Auftrag der Firma Schindler. Der Award steht unter der Schirmherrschaft der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler.

 

Hier finden Sie die Nominierten für die Preisverleihung. Klick auf das Foto.

Die Preise im Detail:

Kategorie Fotodesign:
Kickstarterprojekt bei Lete-Absolventin INA SCHOOF
plus Einkaufsgutschein von Foto MEYER zusammen mit SONY im Wert von 1000 Euro

Kategorie Grafikdesign:
Kickstarterprojekt bei Denise Spielmann in der Agentur ZUM GOLDENEN HIRSCHEN
plus Premium-Abo für das Design-Fachmagazin PAGE

Kategorie Modedesign:
Kickstarterprojekt bei Maria Gitelman bei MICHALSKY BERLIN
plus
Gutschein von Zalando über Lette-Absolventin Gökçe Ipek Göktaş

Publikumspreis:

1000 Euro von Schindler plus ein Design-Auftrag angepasst jeweils an die Kategorie, die durch das Publikumsvoting als Gewinner ermittelt wird.

 

 

Das Fingerfood wird von Schüler*innen aus dem Lette-Ausbildungsbereich »Ernährung und Versorgung« unter der Anleitung von Eberhard Striegl zubereitet und serviert.

Das Voting-Modul für den Publikumspreis wurde von Schüler*innen des
Lette-Ausbildungsbereichs »Medieninformatik | Interaktive Animation« unter der Anleitung von Oliver Kohlsdorf entwickelt.

Moderation:

Stefanie Spremberg und Jason Marscheider, Studierende in der Weiterbildung Betriebswirt*in für Ernährungs- und Versorgungsmanangement.

Einlass zur Ausstellung der Projekte der 15 Nominierten ist ab 18 Uhr.
Beginn der Preisverleihung: 19 Uhr
Schindler Campus Berlin |
Halle 14 |Ringstr. 66 | 12105 Berlin

 

Fragen zu diesem Event beantwortet:

Frank Sandmann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030-21994-116
Mail: f.sandmann@lette-verein.de

Hier downloaden: Offizielle Pressemitteilung: LetteDesignAward_Schindler2019

Wir danken

 

BEWERBEN

Sie sind auf der Suche nach der richtigen Ausbildung, die zu Ihnen passt und Sie glücklich macht?

Dann sind Sie hier genau richtig!
Wir bieten Ihnen verschiedene Berufsausbildungen an, mit denen Sie den MSA und auch die Fachhochschulreife ablegen können. Dabei finden Theorie und Praxis in unserem historischen Haus an einem der schönsten Plätze Berlins, dem Viktoria-Luise-Platz, in Berlin-Schöneberg statt.
Wir bilden Technische Assistent*innen in folgenden Bereichen aus:
Chemisch-Biologische Laboratorien
Medieninformatik | Interaktive Animation
Metallographie und Werkstoffanalyse
Außerdem:
MTLA/MTRA | Medizinisch-technische Assistent*innen für Labore
sowie für Radiologie
PTA | Pharmazeutisch-technische Assistent*innen
IBA | Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung im Ausbildungsbereich Ernährung und Versorgung
Assistent*innen für Ernährung und Versorgung
Betriebswirt*innen für Ernährungs- und Versorgungsmanagement | Weiterbildung
Fotograf*innen
Grafikdesigner*innen
Modedesigner*innen

Klicken Sie sich durch unsere Bilder und lassen Sie sich persönlich beraten unter:
030-21994-111 oder sekretariat@letteverein.berlin

Raum: A 118
Öffnungszeiten:
Mo: 08.30-13.30 Uhr
Di: 08.30-15.00 Uhr
Mi: 08.30-13.30 Uhr
Do: 08.30-15.00 Uhr
Fr: 08.30-13.30 Uhr

 
Jetzt bewerben für eine Ausbildung als Technische*r Assistent*in für chemische und biologische Laboratorien mit der Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife
Jetzt bewerben für eine Ausbildung als Asssistent*in für Ernährung und Versorgung mit der Möglichkeit, nach einem Jahr die MSA-Prüfung abzulegen
Jetzt bewerben für die Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung | IBA im Ausbildungsbereich Ernährung und Versorgung
Jetzt bewerben für die Weiterbildung als Betriebswirt*in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement mit der Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife
Jetzt bewerben für die Ausbildung zur Fotografin oder zum Fotografen.
Jetzt bewerben für die Ausbildung zur Grafikdesignerin oder zum Grafikdesigner
Jetzt bewerben für eine Ausbildung als Technische*r Assistent*in für Medieninformatik | Interaktive Animation mit der Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife
Jetzt bewerben für die Ausbildung als Technische*r Assistent*in für Metallographie und Werkstoffanalyse mit der Möglichkeit zur Erlangung der Fachhochschulreife
Jetzt bewerben für die Ausbildung zur Modedesignerin oder zum Modedesigner
Jetzt bewerben für die Ausbildung als Medizinisch-technische*r Assistent*in für Labore
Jetzt bewerben für die Ausbildung als Medizinisch-technische*r Assistent*in für Radiologie
Jetzt bewerben für die Ausbildung als Pharmazeutisch-technische*r Assistent*in

 

Die Nominierten für den »Lette Design Award by Schindler« 2021

Dorothea Gutzeit

In diesem Jahr wird die Verleihung des »Lette Design Award by Schindler« 2021 am Freitag, den 08.10. um 20 Uhr als Live-Premiere auf Youtube gezeigt. Moderieren wird Dorothea Gutzeit, die momentan im Lette Verein die Ausbildung zur Medizinisch-technischen Assistentin für Radiologie absolviert.

 

 

 

 

 

Alle drei Gewinner*innen, also je aus Foto, Grafik – und Modedesign, erhalten ein Preisgeld von 1000 Euro von der Firma Schindler. Der Publikumspreis wird über ein Online-Voting durch geladene Gäste ermittelt. Dieser vierte Preis besteht aus einem bezahlten Design-Auftrag der Firma Schindler. Der Award steht unter der Schirmherrschaft der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler.

Was macht den  »Lette Design Award by Schindler« so erfolgreich?
Hier den Podcast hören.

 

 

Die fünf Nominierten | Kategorie Fotografie:

Marlene Burz „Longing for the golden age”
Suzanne de Carrasco „The Family of Camille”
Isabelle Östlund „Made in Berlin”
Joana Pratschke „trial & error”
Eric Terrey „Bewegung”

Die fünf Nominierten | Kategorie Grafikdesign:

Julie Cholewa “Notes on a nervous planet”
Maria Schäfer “Meet Magazine”
Samira Schneider “Erzähl mir Deine Geschichte”
Yannik Wilke, “Xtralife”
Leander Zerwer “Berlin baut”

Die fünf Nominierten | Kategorie Modedesign:

Verena Conde |Kollektion: ” 東京の夜 – Tokyo Night ”
Jola Deking |Kollektion: “Hello Boys”
Johann Ehrhardt | Kollektion: “Phobia”
Anna-Martha Thomas |Kollektion: “Close Encounter”
Felicitas Volk | Kollektion: “City Landscape”

 

Die Jurys:

Fotografie:
Regina Neukranz, Event Marketing Manager
Paula Winkler, Lehrerin Fotografie-Ausbildung
Norbert Forstmann, Schulleiter Lette Verein Berlin
Simon Eichmann, Schüler im dritten Ausbildungsjahr Fotografie

Grafikdesign:
Lisa Hohenstein, Brand Manager Marketing
Michael Hentschel, Abteilungsleiter Grafikdesign-Ausbildung
Julia von Randow, Stellvertretende Schulleiterin
Patryk Kulig, Schüler im dritten Ausbildungsjahr Grafikdesgin

Mode:
Jan Steeger, Head of Communication & Marketing
Frank Schumacher, Abteilungsleiter (komm.) Modedesign-Ausbildung
Petra Madyda, Direktorin der Stiftung Lette-Verein
Alina Makridis, Schülerin im dritten Ausbildungsjahr Modedesign

Großer Run auf den Lette Verein Berlin

Die Zahl der Bewerbungen ist Anfang Mai so hoch, wie sonst Ende Juni

Trotz der Corona-Krise kann der Lette Verein Berlin weiterhin in allen zehn Ausbildungsgängen Plätze anbieten, wobei in diesem Jahr die Bewerbungen besonders früh eingegangen sind.

„Wir haben bemerkt, dass das Interesse an einer Ausbildung im Lette Verein, wie schon in 2020, gewachsen ist. Es liegen bereits jetzt so viele Bewerbungen vor, wie sonst kurz vor den Sommerferien. Wir vermuten, dass diejenigen, die ein Studium beginnen wollten, wegen der Corona bedingten Einschränkungen an den Universitäten im Lette Verein eine gute Alternative sehen. Hinzu kommt, dass viele Ausbildungsbetriebe keine Plätze mehr anbieten können. Dass der Lette Verein als Stiftung des öffentlichen Rechts solide Berufsausbildungen trotz der Pandemie mit hohem Praxisanteil anbietet, scheint sich derzeit noch ein bisschen mehr herumgesprochen zu haben“, so Norbert Forstmann, Leiter der sieben Schulen im Lette Verein.

Es sind einige Ausbildungsgänge schon jetzt ausgebucht. Spitzenreiter ist momentan der Ausbildungsgang für PTA | Pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten. Dennoch werden weiter in allen Bereichen Bewerbungen angenommen, da die nächsten Kurse bereits im Frühjahr 2022 starten. So zum Beispiel die Ausbildungen zu Medizinisch-technischen Assistent*innen für Labor und Radiologie, wo die Nachfrage auch besonders hoch ist. Die durch Corona fehlenden Ausbildungsplätze in Gastronomie und Hotellerie kann der Lette Verein ebenfalls sehr gut auffangen.

„Wir sind in der Lage, eine gute Alternative für entfallene Chancen in diesem Bereich anbieten zu können“, so Ines Herrmann, Abteilungsleiterin für den Ausbildungsgang, der Assistentinnen und Assistenten für Ernährung und Versorgung ausbildet. „Die dreijährige Ausbildung hat einen hohen Praxisanteil. Dank unserer eigenen Betriebe, wie Mensa, Wäscherei und Näherei können wir unter realen Bedingungen das bieten, was in der freien Wirtschaft im späteren Berufsleben von einer gut ausgebildeten Fachkraft erwartet wird.“

Hier die offizielle Pressemitteilung lesen. 

Metallographin oder Metallograph werden und gutes Geld verdienen

Absolventin Stephanie Schultz arbeitet als Metallographin bei der MTU Maintenance, Berlin-Brandenburg, einem Triebwerkhersteller.

Wer die im Lette Verein Berlin vor über 100 Jahren erfundene Ausbildung zum Metallographen oder zur Metallographin absolviert, wird im Anschluss einen sehr gut bezahlten Job haben. Die Einstiegsgehälter liegen in der freien Wirtschaft bei rund 3500 Euro brutto monatlich – besonders in Süddeutschland. Im öffentlichen Dienst liegen die Gehälter im Schnitt bei 2000-2500 Euro brutto.
Die Ausbildung kann in zwei Jahren oder in drei Jahren vollschulisch im Lette Verein Berlin absolviert werden. Wenn man bereits das Abitur hat, dauert die Ausbildung 2 Jahre. Wenn man mit MSA zu uns kommt, dauert die Ausbildung drei Jahre und man kann parallel die Fachhochschulreife erlangen.

Zentrale Aufgabe in diesem Beruf ist die Prüfung von Metallen und anderen Werkstoffen, die zur Produktion von Gebrauchsgegenständen, Fahrzeugen und Baumaterialien benötigt werden. Ein Beruf mit hoher Sicherheits-Verantwortung.

Weitere Details zur Ausbildung gibt es hier.

Oder direkt hier bewerben.