Tag Archives: Clara von Simson

Ella-Barowsky-Straße in Schöneberg

Ehemalige Direktorin der Stiftung Lette-Verein bekommt eigene Straße

 

V.l. Petra Madyda, Direktorin der Stiftung Lette-Verein seit 2009, Bezirksbürgermeisterin, Angelika Schöttler, Bezirksstadträtin | BürgOSGrün, Christiane Heiß

Der Tempelhofer Weg in Schöneberg wurde jetzt rechtzeitig zum 155. Jubiläum des Lette Vereins am 27.02.21 in Ella-Barowsky-Straße umbenannt.

 

 

 

 

 

 

 

v.l: Clara-von-Simson, Ella Barowsky anlässlich des 100. Jubiläums 1966

Ella Barowsky (1912-2007) war von 1964 bis 1975 Direktorin der Stiftung Lette-Verein. Davor war sie von 1951 bis 1955 Bezirksbürgermeisterin von Schöneberg | FDP und anschließend Finanzstadträtin in Wilmersdorf. Die Umbenennung zum 01.03. 2021 wurde möglich, da es im Bezirk noch einen weiteren Tempelhofer Weg gibt, der in Tempelhof von der Gottlieb-Dunckel-Straße nach Britz führt.

 

Gedenken an ehemalige Direktorin Clara von Simson

Anlässlich des 40. Todestages von Clara von Simson (04.10.1897-26.01.1983), die von 1952-1963 Direktorin der Stiftung Lette-Verein war, fand eine Gedenkstunde auf dem Friedhof III der Jerusalemkirche in Kreuzberg am Mehringdamm statt. Eingeladen dazu hatte die Friedrich-Naumann-Stiftung – für die Freiheit, in dessen Kuratorium Clara von Simson von1958 bis 1977 Mitglied war.
Von 1963-1971 war sie für die FDP Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.

 

 

 

Neben der Direktorin der Stiftung Lette-Verein, Petra Madyda, nahmen auch die Vorsitzende des Fördervereins des Lette Vereins, der Clara von Simson-Gesellschaft, Ines Herrmann, und Dr. Wolther von Kieseritzky, Referent Historische Forschung der Friedrich-Naumann-Stiftung teil. Sie legten gemeinsam Blumen und Kränze nieder.

Ines Herrmann, Petra Madyda, Dr. Wolther von Kieseritzky
Ines Herrmann, Petra Madyda, Dr. Wolther von Kieseritzky