Tag Archives: Erfolgreiche Absolventen

Mode-Meisterklasse designt Kostüme für’s ZDF

vlnr: Stefanie Bieker, Djuna Reiner, Linda Siegel, Natalie Schramke, Jochen Pahnke, Kristina Kerbs
vlnr: Stefanie Bieker, Djuna Reiner, Linda Siegel, Natalie Schramke, Jochen Pahnke, Kristina Kerbs

Für die Fernseh-Neu-Interpretation des Märchens “Schneeweißchen & Rosenrot”, u.a. mit Gabi Dohm und Jorge Gonzales, ist das ZDF nun mit dem Lette Verein Berlin eine professionelle Kooperation eingegangen.
Die mit dem Europäischen und Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Kostümbildnerin Stefanie Bieker holte sich für die Umsetzung der fiktiven Kollektionsideen Unterstützung von der Mode-Meisterklasse vom Lette Verein Berlin.  Die Schülerinnen der Meisterklasse haben insgesamt ca. zwei Drittel der Kostüme, die eine zentrale Rolle in dem modernen Märchen einnehmen, für den Film designt und angefertigt.

„Es ist großartig, dass eine so renommierte Kostümbildnerin wie Stefanie Bieker auf uns zukam“, so Jochen Pahnke, Leiter der Meisterklasse, “so konnten unsere besten Absolvent*innen einen realen Job ausführen und ihre ganze Professionalität für eine Filmproduktion unter Beweis stellen”. Die Meisterklasse wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Lette Verein Berlin möglich gemacht. Diese Klasse bietet den acht talentiertesten Absolvent*innen jedes Jahrgangs die Möglichkeit, unter Anleitung von Jochen Pahnke ein Jahr in einem Atelier im Lette Verein an Projekten zu arbeiten und so eine eigene Handschrift zu festigen. Die Gestaltung  der Kostüme für die ZDF-Produktion war eines dieser Projekte.

 

Am Set des ZDF-Films “Schneeweißchen & Rosenrot” Foto: Susanne Schramke

Unter Leitung des Gewandmeisters Christian Kratzert, der ebenfalls Lette-Absovent aus den 1980er-Jahren ist,  wurden übrigens noch weitere Kostüme für den Film aus der Kategorie “Herzkino” angefertigt.

 

 

 

 

Die Meisterklasse wird durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Soziales gefördert.

 

Ausschnitt der Arbeiten der Schülerinnen der Meisterklasse

Fotos: Charlotte Hansel

 

Foto-Galerie: » Marzahn – Demokratie im Vorgarten – Sonstige «

Die drei Titel in dieser Überschrift sind drei der insgesamt neun zu den Arbeiten von Silas Bahr, Nora Börding, Paulina Hildesheim, Victor Heekeren, Angelika Kubinski, Darja Preuß, Christina Rank,  Andrea Rojas und Jakob Wiechmann. Unsere Fotografie-Schüler*innen im dritten Ausbildungsjahr, haben sich mit der Frage: “Was ist Demokratie?” auseinandergesetzt. Die Ausstellung ist im Berliner Abgeordnetenhaus zu sehen und hier.

Welche Idee hinter den Fotos steckt, erfahren Sie außerdem hier im Begleitkatalog.

 

 

 

Jetzt auch im Januar: Ausbildungsbeginn 2019

Persönliche Ausbildungs-Betreuung für Alle

 

Nach den Ausbildungsgängen für MTA-Labor und MTA-Radiologie startet der Lette Verein Berlin ab sofort auch im Januar mit der Ausbildung zu Assistent*innen für Ernährung und Versorgung. Bisher war ein Ausbildungsstart erst nach den Berliner Sommerferien im August möglich. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an diejenigen, die zum Beispiel eine Ausbildung als Koch oder Köchin abgebrochen haben. Angesprochen sind außerdem diejenigen, für die eine individuelle Betreuung für einen erfolgreichen Berufsabschluss sinnvoll ist. Auch Auszubildende rund um Hotel oder Gastgewerbe sind bei uns herzlich willkommen.

Dauer unserer Ausbildung:

Drei Jahre inklusive sechs Monate Praktikum in einem unserer Partnerbetriebe wie Top-Hotels, Betriebsverpflegungsgastronomie großer bekannter Berliner Firmen, Senioreneinrichtungen oder andere öffentliche Einrichtungen

Voraussetzung:

MSA, eBBR, BBR. Sie haben hier auch die Möglichkeit, die MSA- oder eBBR-Prüfung bei uns nachzuholen. Darüber hinaus sollten Sie Interesse an gesunder Ernährung, Home-Styling, Kochen und gepflegter Gastlichkeit mitbringen.

Fächer:

Fachpraxis, die in unseren hauseigenen Betrieben stattfindet, wie in unserer Großküche und Wäscherei.
Außerdem: Fachtheorie und Unterricht in allgemeinbildenden Fächern wie Englisch und Mathematik.

Berufsaussichten:

Sehr gut. Betriebe der Hotellerie, Gastronomie, Seniorenwirtschaft, Betriebsverpflegung suchen dringend gut ausgebildetes Fachpersonal.
Sie sind als Absolvent*innen aus unserem Haus bei Arbeitgeber*innen sehr beliebt, da die Qualität unserer Ausbildung bekannt ist.

Dieses Angebot gilt auch für andere Ausbildungsgänge im Lette Verein Berlin:


Sie können ebenfalls im Januar die Ausbildung beginnen, wenn Sie bereits erworbenes Wissen rund um das von Ihnen ausgewählte Ausbildungsangebot nachweisen können. Dieses wird von uns gegebenenfalls anerkannt.

Sekretariat Ernährung und Versorgung:

Tel: 030-21994 -136 oder -120
sekretariat.evm@lette-verein.de

Sekretariat alle anderen Ausbildungsbereiche:

Tel:  030-21994 -111
sekretariat@lette-verein.de

Ausbildungsstart ist Montag, der 21.01.2019

Schulgeld:

Sie können sich gegebenen Falls von unserem Schulgeld in Höhe von 95,-€/Monat freistellen lassen.

Kontakt:

Berufsausbildungszentrum Lette-Verein, Viktoria-Luise-Platz 6, 10777 Berlin

Offizielle Pressemitteilung zum Ausbildungsstart im Januar 2019

 

 

 

Die Gewinner*innen der Fotoausstellung “Was ist Demokratie?”

Foto: Isabell Mertens

Die drei Gewinner*innen der Ausstellung “Was ist Demokratie?” stehen fest. Beste Arbeit wurde “Gorleben” von Silas Bahr. Platz Zwei ging an Angelika Kubinski für “Choices”. Platz Drei belegte Paulina Hildesheim mit “Sonstige”. Beteiligt haben sich Schüler*innen des Abschlussjahrgangs Fotografie 2019. Hier sehen Sie alle Arbeiten aus der Ausstellung.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus Ralf Wieland / Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Cornelia Seibeld / Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Katia Reich / Galerie Loock, Michael Biedowicz / ZEIT Magazin, Sara-Lena Maierhofer / Bildende Künstlerin und Frank Schumacher / Lette Verein Berlin, hat im September neun Beiträge für diese Ausstellung ausgewählt und aus diesen die  drei Preisträger*innen ermittelt.

Gemeinsam haben die neun angehenden Fotografinnen und Fotografen ihre entstandenen Projekte zusammengestellt und zeigen die Bilder in einer korrespondierenden Installation. Eine nonlineare fragmentarische Erzählung mit dokumentarischen Stilmitteln, inszenierten Momenten und einer abstrakten Reaktion als mögliche Antworten auf die Ausgangsfrage

Die Ausstellung ist im 1. und 2. Obergeschoss des Abgeordnetenhauses von Berlin zu besichtigen und für alle Besucher*innen frei zugänglich.
Die Sachpreise für den internen Wettbewerb wurden gestiftet von: Nikon, Dedolight und Epson

 

Überraschung beim Schepeler Lette Preis 2018

 

Foto: Isabell Mertens

Aaron Sabanagic, Schüler an der MTA Schule des Bildungszentrums des Klinikum Fulda ist der Gewinner des Schepeler Lette Preises 2018. So konnte er noch vor den teilnehmenden Schüler*innen im Lette Verein Berlin überzeugen. Platz zwei und drei gingen an Noemi Buisset im ersten Ausbildungsjahr und das Duo Mohamed Souaid/Owuraku Ofori Sasu aus dem zweiten Ausbildungsjahr in der MTA-Schule | Labor im Lette Verein Berlin.

Der Lette Verein Berlin hat den Schepeler Lette Preis gemeinsam mit dem Dachverband für Technolog*innen und Analytiker*innen in der Medizin Deutschland e.V. | dvta für den besten Vortrag zum Thema „Molekularbiologische Methoden oder andere innovative Methoden in der Laboratoriumsdiagnostik“ vergeben. An diesem Wettbewerb nahmen Schüler*innen in der Ausbildung zu Medizinisch-technischen Laborassistent*innen aus ganz Deutschland teil.

Übergeben wurde der Preis von Bernhard Kessel, einem Nachfahren der ersten Schulleiterin im Lette Verein, Anna Schepeler-Lette.

Die Trophäe wurde im Ausbildungsbereich Medieninformatik | Interaktive Animation im 3D-Druck-Verfahren angefertigt.

 

 

Fotowettbewerb “The Beauty Of Science”

Das sind die drei Gewinner*innen im Lette-internen Wettbewerb zum Thema “THE BEAUTY OF SCIENCE”. Diese wurden im Rahmen der Berlin Photo Week und in Kooperation mit FOTO MEYER sowie SONY  ermittelt.

Platz 1:

Paulina Hildesheim für den Essay über das Länderinstitut für Bienenkunde

Begründung: Paulina Hildesheim erzählt ihre Geschichte auf eine sehr stille, subjektive Weise mit detailliertem Blick, fotografischer Genauigkeit und subtilem Humor. Sie hat sich einfühlsam und facettenreich in die Thematik eingearbeitet.

Platz 2:

Silas Bahr für die Arbeit “Planetenmaschinen”

Begründung: Silas Bahr führt uns in die kosmische Schönheit mit eindrucksvoller Farbigkeit, gestalterischer Präzision und verliert im unendlichen Raum nicht den Blick für entscheidende Details.

Platz 3:

Arthur Pohlit für die Arbeit “Mimikry”

Begründung: Arthur Pohlit betrachtet das Materialgefüge mit ästhetischem Blick. Für ihn ist es ein Sujet aus Struktur, Form und Farbigkeit und fürht diese sehr guten Einzelbildkompositionen sensibel zu einer harmonischen Reihe zusammen.

 

 

 

 

Die Teilnehmer*innen bekamen für ihre Beiträge von Foto Meyer die Sony Alpha 7rII mit einer Auswahl an Objektiven zur Verfügung gestellt. Es konnte eine freie Arbeit in den Bereichen Essay, Objekt und Bildmedien realisiert werden. Dotiert wurden die drei ersten Plätze mit 250, 150 und 100 Euro. Die Preisverleihung fand dann im Rahmen der Berlin Foto Week auf den Foto Meyer Fototagen am 13.10.2018 durch Dr. Vincent Meyer und Julia von Randow im Lette Verein Berlin statt.

 

 

vlnr.: Dr. Vincent Meyer, Julia von Randow, Arthur Pohlit, Marco Friedmann (Foto Meyer)
vlnr.: Dr. Vincent Meyer, Julia von Randow, Arthur Pohlit, Marco Friedmann (Foto Meyer)

Hier alle Wettbewerbsbeiträge ansehen:

 

 

Infotag 2019

Der nächste Infotag im LETTE VEREIN BERLIN findet am Freitag, dem 01. März 2019 von 12-18 Uhr unter dem Hashtag #lette4me statt.

 

 

 

 

Alle zehn Ausbildungsbereiche stellen sich mit Möglichkeiten zum Kennen lernen und Ausprobieren vor.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wenn Sie sich außerhalb des Infotags für die Angebote des Lette Vereins interessieren, melden Sie sich gern zu einem persönlichen Beratungsgespräch bei
Frank Sandmann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit:
f.sandmann@lette-verein.de, 030-21994-116

Hier das ganze Programm zum Download

 

Lette Verein Berlin startet mit vollen Klassen

Das Interesse an der Berufsausbildungsstätte ist ungebrochen

„Wir freuen uns sehr“, so der Leiter der sieben Schulen mit rund 800 Schüler*innen im Lette Verein Berlin, Norbert Forstmann. „Die zehn Berufe, die wir ausbilden sind bei jungen Menschen sehr gefragt. Zum Beginn des Schuljahres sind unsere neuen Klassen voll. Lediglich für die Ausbildung zu Assistent*innen für Ernährung und Versorgung sowie für die Weiterbildung zu Betriebswirt*innen mit der Möglichkeit zum Erwerb des Ausbilderscheines können noch Interessent*innen aufgenommen werden.

Es stehen vor allem die Angebote der drei Schulen des Gesundheitswesens sowie traditionell die der Berufsfachschule für Design im Fokus. Offenbar hat sich bei vielen jungen Menschen der hohe Wert einer soliden Berufsausbildung wieder etwas mehr herumgesprochen. Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir hier alle Labore und Werkstätten unter einem Dach haben. Die Lehrkräfte aus Theorie und Praxis arbeiten in einem engen Austausch zusammen. So können sie sich in intensiver Absprache über den Leistungsstand und die individuellen Bedarfe der Schüler*innen beraten. Das macht den Lette Verein Berlin besonders.“

Die vollständige Pressemitteilung zum Download:
2018_Schulbeginn_Sommerferien

#lette4me – Das Hashtag-Projekt

Schüler*innen im ersten Ausbildungsjahr zu Grafikdesigner*innen haben jetzt sehr gut abgeliefert. Im Unterrichtsprojekt unter der Leitung von Lisa Weiß wurden Varianten des Hashtags “#lette4me” zum Post auf den Lette-Instagram-Account angefertigt.

Die Aufgabenstellung:

Es ging um eine prägnante, typografische Internetkampagne, die
den Hashtag #lette4me bewirbt und das grafische Erscheinungsbild
des Instagram-Accounts prägt. Zu gestalten waren dafür die Glyphen # L E T 4 M, die benötigt werden, um den Hashtag zu schreiben. Dafür sollte pro
Schüler*in ein Gestaltungsprinzip entwickelt werden, das auf alle
diese Zeichen angewendet wird.
Die einzelnen Glyphen wurden auf ein quadratisches Format angelegt,
sodass die daraus entstehenden typografischen Bilder
als einzelne Posts oder als Gesamtbild, bestehend aus neun Kacheln,
auf Instagram gepostet werden können.