Podcast LETT’S TALK: “So bewirbst Du Dich für die Ausbildung Medieninformatik | Interaktive Animation”

v.l. Özlem Alcan-Drefahl, Lucas Dietrich Preusse de Vieira, Lukas Umbach
v.l. Özlem Alcan-Drefahl, Lucas Dietrich Preusse de Vieira, Lukas Umbach

Lucas Dietrich Preuße de Vieira und Lukas Umbach, Schüler im zweiten Ausbildungsjahr Medieninformatik | Interaktive Animation, erzählen in der neuen Episode unseres Podcasts LETT’S TALK, warum sie die Ausbildung im Lette Verein machen. Zusammen mit der Abteilungsleiterin der Ausbildung, Özlem Alcan-Drefahl, erklären sie, wieviel Arbeit eine Homepage macht, wozu Virtual Reality gut ist und wie man nicht existierende Autos vor selbst gedruckten Ampeln bei “ROT” anhalten lässt. 

Hier geht es zum Podcast.

 

Neu: “Mach DIY zu Deinem Beruf”

DIY –College | Mach „Do-it-yourself“ zu Deinem Beruf

Du guckst Dir gern DIY-Tutorials an und findest Life-Hack-Videos auf Youtube super? Jedes Mal denkst Du: „Das mache ich nach“, speicherst das Video in Deinen Favoriten und machst es dann doch nie. Du wüsstest gern, wie man vegane Kuchen backt, Tomaten selbst zieht, ein Paletten-Sofa baut oder ob die dunkle Farbe wirklich in Dein Zimmer passt?
Außerdem denkst Du, dass Berufsausbildung und ein Beruf langweilig sind, weil man da „immer das Gleiche“ machen muss. Zusätzlich nervt Dich die Vorstellung, dass Dir in der Ausbildung immer jemand sagt, was du tun sollst. Welche Vorschläge Du machst, interessiert niemanden?

Wir beweisen Dir, dass das Alles ganz anders sein kann und Deine Talente, ja Deine Ideen dringend gebraucht werden. Denn: Ab sofort bietet der Lette Verein im ersten DIY-COLLEGE einen neuen Ausbildungsgang an!
Mit zwei aufeinander aufbauenden Berufsabschlüssen, die Dir die Möglichkeit geben, beruflich immer besser zu werden und im Leben weiter zu kommen. Bis hin zu einer eigenen Firma, mit der Du Dein Gehalt selbst bestimmen kannst.
Du hast Lust, an einem zweitägigen Schnupper-Workshop teilzunehmen?
Melde Dich bei der Leiterin des DIY-Colleges im Lette Verein Berlin, Ines Herrmann, an: i.herrmann@letteverbein.berlin oder 030-21994-700

Deine drei Erfolgsstufen im DIY-COLLEGE:

STEP 1: DIY-Starter

Das ist eine einjährige Grundlagenausbildung, die Dich auf viele sehr abwechslungsreiche Arbeitsbereiche vorbereitet. Jeden Tag eine neue Aufgabe, mit der Du immer wieder etwas Neues und Spannendes lernst. Ziel: Erwerb der Berufsbildungsreife |BBR.

 

STEP 2: DIY-Supporter

Hier bist Du wieder einen Schritt weiter, denn Du bringst entweder schon eine mindestens einjährige Grundausbildung wie zum Beispiel dem DIY-Starter mit oder hast möglicherweise eine Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung | IBA erfolgreich hinter Dir. Die Ausbildung zum DIY-Supporter dauert zwei Jahre. Ziel: Abschluss als Hauswirtschaftshelfer*in + Möglichkeit zur erweiterten Berufsbildungsreife | eBBR oder MSA

STEP 3: DIY-Expert

Die Ausbildung zum DIY-Expert dauert drei Jahre und macht Dich wirklich zum Experten oder zur Expertin, denn Deine DIY-Fähigkeiten aus den ersten zwei Ausbildungsjahren werden immer größer. Das Beste zum Schluss: neben Deinem Berufsabschluss als Assistent*in für Ernährung und Versorgung hast Du auch die Möglichkeit den Mittleren Schulabschluss | MSA zu erwerben.

Hier kannst Du Dich direkt online bewerben.

Die Ausbildung hat ihren Ursprung in der Hauswirtschaft. Sie vereint heute Aspekte der Ernährung und Versorgung mit einem erweiterten DIY-Verständnis.

 

Berlinische Galerie »Modebilder – Kunstkleider« mit Lette Verein

Fotografie, Malerei und Mode 1900 bis heute

 

Jacqueline Ostermann
Jacqueline Ostermann

Der Lette Verein Berlin ist mit seinem Ausbildungsgang Modedesign Teil der Ausstellung »Modebilder – Kunstkleider« in der Berlinischen Galerie. Es werden u.a. zehn Zeichnungen von Jacqueline Ostermann, Lette-Absolventin der 1980er-Jahre und seit 2015 Lehrerin im Lette Verein, in dieser Ausstellung gezeigt. Außerdem wird eine Kreation ihres Schülers Luis Steigleder, Schüler im zweiten Ausbildungsjahr, präsentiert.

Luis Steigleder
Luis Steigleder

Die Aufnahme in diese Ausstellung ist eine große Auszeichnung für den Lette Verein, denn er steht gleichberechtigt neben den großen Namen wie Elvira Bach,  Sibylle Bergemann,  Marc Brandenburg, George Grosz, F. C. Gundlach, Gerd Hartung, Käthe Kruse, Jeanne Mammen, Helmuth Newton, Claudia Skoda, Yva und viele Andere.

Außerdem wird im Rahmen des Begleitprogramms in der Treppenhalle der Berlinischen Galerie am 06.05.22 von 19-22 Uhr eine Modenschau unter dem Titel “GO BEYOND” der Schüler*innen der Meisterklasse präsentiert.

Diese Modenschau unter der Leitung von Jacqueline Ostermann setzt sich mit dem Thema der Ausstellung »Modebilder – Kunstkleider« auseinander. Die Absolventinnen haben verschiedene Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts oder einzelne Kunstwerke als Ausgangspunkt für ihre Entwürfe gewählt. In einer mit Musik unterlegten Projektion zeigen sie jeweils passend zu den  vorgeführten Roben Bilder der Kunstwerke, von denen sie sich haben inspirieren lassen.

Meisterklasse: Alexander Arnold, Lena Beck, Jola Deking, Wanda Kleinhellefort, Jihun Ko, Darlene Preneta, Eunike Ritz, Alicia Schikowski, Johannes Stoehr, Tamika Threatt, Anna Martha Thomas, Felicitas Volk

Fashion Klasse MOD 23: Leonie Birkmann, Gerrik Boldermann, Maria Brünings, Ella Anais Fabricius, Sinah Griessler, Elias AL Haschemi, Joe Speckter Völz, Ann-Kathrin Schröder, Clara Schwarz, Nick Tschurov

Die Meisterklasse wird gefördert von:

»Modebilder – Kunstkleider«
Fotografie, Malerei und Mode 1900 bis heute

18 .02 . 30.05. 22

Berlinische Galerie
Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Alte Jakobstraße 124 128
10969 Berlin

Tel + 49 ( 0 ) 30 78 902 600
berlinischegalerie.de
Eintritt 10 €, ermäßigt 6
Mi Mo 10 18 Uhr
Di geschlossen

Pressemitteilung der Berlinischen Galerie: Modebilder-Kunstkleider
Pressemappe der Berlinischen Galerie: Modebilder Kunstkleider

Die Arbeiten von Jacqueline Ostermann

Kreation von Luis Steigleder

 

»TYPEN« Plakatausstellung zu Farbe und Form

Die menschlichen Konstitutionstypen und deren Temperamente

Ein Projekt aus dem Ausbildungsgang Grafikdesgin, Modul “Farbe und Form”, von Schülerinnen und Schülern im ersten Ausbildungsjahr. Aufgabe war, die physich-menschlichen Erscheinungstypen und deren Temperamente in einem Portrait mit dem Medium Plakat zu visualisieren.

Aus welchen primären Grundformen lassen sich die baulichen Elemente wie pyknisch, athletisch und leptosom visualisieren? Welche Farben beschreiben die Temperatmente: melancholisch, sanguinisch, phlegmatisch oder cholerisch?

Im Fokus der Darstellungsmethodik stand die Objektcollage. So sammelten und kombinierten die Schülerinnen und Schüler einfache, alltägliche Gegenstände, um die Portraits analog zu koponieren.

Es wurde versucht, das Fetischhafte an den Objekten, die wir täglich individuell benutzen, zu verdeutlichen und dadurch Erscheinungs- und Charaktereigenschaften mit der gestellten Aufgabe in einer weiteren Ebene zu verbinden.

Die analogen und dreidimensionalen Varianten wurden dann skizzenhaft fotografiert und deren Wirkung auf Funktion überprüft.

Bei diesem grafischen Experiment handelt es sich um einenGestaltungsprozess aus Versuch, Irrtum und Erfolg. Hier geht es im weitesten Sinne auch um den Kompetenzerwerb, in den Dingen etwas Anderes sehen zu können, als das, was sie eigentlich darstellen.

Die Plakate hängen bis voraussichtlich Juni 2022 im Foyer des EG, Altbau.

Unser Lied zum Jahresende für Alle

Für Alle. Vertrauen. “Bridge over troubled water” in der Version vom Lette Verein Berlin. An der Gitarre: Norbert Forstmann, Schulleiter.
Gesang:
Mateja Dragicevic – Schülerin in der Ausbildung Grafikdesign
Norbert Forstmann – Schulleiter Lette Verein Berlin
Celina Isenbart – Schülerin in der Ausbildung Ausbildung Fotografie
Bronwyn Reeler – Schülerin in der Ausbildung Grafikdesign
Frank Sandmann – Öffentlichkeitsarbeit Lette Verein Berlin
Aufgenommen und produziert von Jon Nymoen in den Planet Earth Studios Berlin, Regie C.
Filmmaterial: Frank Sandmann
Schnitt und Produktion: Marco Liebig
Bei der Produktion im Studio wurden die 3G-Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beachtet.

Vertrauen

Werkstoff: Stahl C40 Ätzung: Klemm I Foto: Metallographie-Absolvent, Max Wagner, 2021 Handykamera durch ein Mikroskop-Okular
Werkstoff: Stahl C40 Ätzung: Klemm I Foto: Metallographie-Absolvent, Max Wagner, 2021 Handykamera durch ein Mikroskop-Okular

Vertrauen

Das ist die versteckte Botschaft unseres Motivs für unsere Grußkarte zum Jahresende.

Vertrauen in das Material, das hier in diesem Gefügebild zu sehen ist. Ein Gefügebild ist das, was die technischen Assistentinnen und Assistenten für Metallographie und Werkstoffanalyse erstellen, wenn sie – wie hier – Stahl C40 unter dem Mikroskop auf seine Verlässlichkeit untersuchen.
Die Analyse dient der Sicherheit von Dingen des täglichen Lebens. So kann man zum Beispiel darauf vertrauen, dass das Metall vom Motorrad auch bei 130 km/h noch einwandfrei die Spur hält. Der Ausbildungsgang Metallographie im Lette Verein feierte 2021 sein 115-jähriges Bestehen.

Vertrauen ins Material.

Vertrauen darauf, dass alles wieder schön wird.

Vertrauen in ein neues Jahr.

Wir wünschen schöne Feiertage und ein gesundes, neues Jahr.

Der Lette Verein Berlin

Neues Buch mit Lette: “Zwischen Ambition und Rebellion”

Karrieren Berliner Kochbuchautorinnen

In dem Buch “Zwischen Ambition und Rebellion” von Birgit Jochens werden zehn Berlinerinnen vorgestellt, die ein Kochbuch geschrieben haben. Eine von ihnen ist Elise Hannemann (1849-1934), die von 1888-1919 Leiterin der Kochschule, später Vorsteherin der hauswirtschaftlichen Abteilung im Lette Verein Berlin war. In dieser Zeit entwickelte sie eine naturwissenschaftlich-medizinisch basierte Ernährungslehre, die sehr populär war, denn ihr Kochbuch erlebte 110 Auflagen. Ab 1896 hielt sie gemeinsam mit Hermann Strauß und Dr. Kasack von der Charité Kurse über die Ernährung des kranken Menschen u. a. im Lette-Verein und war beteiligt an der Schaffung des Berufs der Diätassistentin.

Was alle portraitierten Frauen in dem Buch eint: Sie waren Pionierinnen in ihrem Metier und suchten sich zu profilieren, oft in der Auseinandersetzung mit tradierten Rollenbildern. Birgit Jochens hat für dieses Buch im Archiv des Lette Vereins recherchiert und dabei viele neue biografische Details zu Elise Hannemann gefunden. Sie setzt in “Zwischen Ambition und Rebellion” deren Leben und Wirken in einen zeitgeschichtlichen Kontext.

Jetzt erhältlich überall dort, wo es Bücher gibt.

 

Die Wettbewerbsbeiträge »Lette Design Award by Schindler« 2021

Hier sehen Sie die 15 Beiträge zum  »Lette Design Award by Schindler« 2021 von je fünf Nominierten aus den Kategorien Foto-Grafik- und Modedesign.
Wenn Sie einen Code von uns zugeschickt bekommen haben, können Sie hier damit den Publikumspreis bestimmen. Wählen Sie einfach die Arbeit aus, die Ihnen am besten gefällt, wobei es egal ist, aus welcher Kategorie die Arbeit stammt. In allen Videos stellen unsere Absolvent*innen ihre Abschlussarbeit dar. Es gibt EINEN Publikumspreis und der wird am Freitag, den 08.10.2021 um 20 Uhr in einer Live-Premiere auf unserem Youtube-Kanal bekannt gegeben.
Unser Voting-Tool ist bis Freitag, den 01.10.2021 um 12 Uhr freigeschaltet.

Und so wählen Sie aus:

1. Schauen Sie sich alle Arbeiten an.
2. Notieren Sie sich die Startnummer Ihres favorisierten Beitrags.
3. Klicken Sie auf den Link zum Wählen.
4. Geben Sie Ihren Code ein.
5. Geben Sie Ihre Startnummer ein.
6. Fertig!

Den Link zum Wählen finden Sie am Ende dieser Seite und hier.

Kategorie Fotografie:

Startnummer 1: Marlene Burz „Longing for the golden age”

Startnummer 2: Suzanne de Carrasco „The Family of Camille”

Startnummer 3: Isabelle Östlund „Made in Berlin”

Startnummer 4: Joana Pratschke „trial & error”

Startnummer 5: Eric Terrey „Bewegung”

Kategorie Grafikdesign:

Startnummer 6: Julia Cholewa “Notes on a nervous planet”

Startnummer 7: Maria Schäfer “Meet Magazine”

Startnummer 8: Samira Schneider “Erzähl mir Deine Geschichte”

Startnummer 9: Yannik Wilke, “Xtralife”

Startnummer 10: Leander Zerwer “Berlin baut”

 

Kategorie Modedesign:

Startnummer 11: Verena Conde |Kollektion: ” 東京の夜 – Tokyo Night ”

Startnummer 12: Jola Deking |Kollektion: “Hello Boys”

Startnummer 13: Johann Ehrhardt | Kollektion: “Phobia”

Startnummer 14: Anna-Martha Thomas |Kollektion: “Close Encounter”

 

Startnummer 15: Felicitas Volk | Kollektion: “City Landscape”

 

Hier können Sie Ihre Stimme abgeben.

»GLUT«- Abschlussausstellung Fotografie 2021

Joana Pratschke "Trial & Error"
Joana Pratschke “Trial & Error”

Die Abschlussausstellung der Fotografieklasse 2021 wird am Donnerstag, den 30.09.2021 um
18 Uhr unter dem Titel »GLUT« eröffnet.

Glut
Zustand und Prozess
Strahlung und Überfluss
Reaktions- und Temperaturgebiet

Glut ist ein Begriff, der sich in viele unterschiedliche Themenbereiche transformieren lässt. Die zwanzig Fotograf*innen nehmen in der Ausstellung Bezug zu selbstgewählten Themen, in denen sie sich unter anderem mit griechischen Mythen, Verletzbarkeit, Ängsten und dem Begriff Heimat auseinandersetzen.
Instagram: @fotozweieins

Die Absolventinnen und Absolventen

Laurenz Bostedt: @laurenz_bostedt
Marlene Burz: @marleneburz_fotografie
Suzanne Caroline de Carrasco: @suzannecarolinedecarrasco
Jule Fechner: @julefechner
Anne Göbel: @annegoebel_photography
Dennis Haase: @maison.gogo
Corinna Hopmann: @chopmann
Rebecca Kraemer: @rebeccakraemerphotography
Lena Laine: @lena.m.laine
Maria Leverenz
Isabell Mertens: @paintingwithmymind
Isabelle Östlund: @isabelleostlund
Joana Pratschke: @joanapratschke
Juan Camilo Roa Caballero: @juancamiloberlin
Kim-Lena Sahin: @kimlenas
Guinevere Scheepstra: @guinevere_s
Larissa Schieberl: @schiebska
Eric Terrey: @terreyeric
Katrin Theissen: @theissendeutschland
Lena Treugut

»GLUT« Donnerstag: 30.09.21 Vernissage um 18 Uhr
Dann vom 01.-03.10.2021
Freitag + Samstag: 12-20 Uhr
Sonntag: 12-18 Uhr

Der Eintritt ist frei.
Es gilt die 3-G-Regel

Napoleon-Komplex
Modersohnstr. 35-45
10245 Berlin