“Bungalow 11” – Abschlusspr√§sentation Grafikdesign 2017

Die Abschlussklasse Grafikdesign 2017 pr√§sentiert in diesem Jahr ihre Abschlussarbeiten unter dem Titel “Bungalow 11”.¬†Auf¬†knapp 750 qm der stillgelegten Willner-Brauerei in Berlin-Pankow werden von Freitag, den 16.06.2017 ab 18 Uhr, und Samstag, den 17.06.2017 ab 12 Uhr bis sp√§t in die Nacht die Abschlussprojekte zu sehen sein. Genauso unterschiedlich, wie die Sch√ľler*innen selbst, wird die Bandbreite der gezeigten Arbeiten sein: Von klassischen Corporate-Designs √ľber Apps bis hin zu kunstvoll gestalteten Printmedien.

 

Ausgwählte Projekte:

  • PLASTIC OCEAN ist eine neue Umweltkampagne gegen Plastik im Meer. PLASTIC OCEAN macht auf unkonventionelle Art und Weise auf die Folgen unserer Meeresverschmutzung aufmerksam.
  • Fair, gr√ľn, √∂kologisch und am Puls der Zeit. Das Kleidungslabel MIMIKA besch√§ftigt sich mit dem nachhaltigen Umgang von Textilen und ist bem√ľht, den √∂kologischen Fu√üabdruck so klein, wie nur m√∂glich zu halten. MIMIKA soll ein Gewinn f√ľr alle mit einem starken Design sein und mit dem Konzept √ľberzeugen. Mit der Technik des Siebdrucks wird jedes Teil ein Einzelst√ľck.
  • ‚ÄěDr. Renuad‚Äú ist ein Reisetagebuch eines fiktiven Naturwissenschaftlers, der auf einer Erkundungsreise neue phantasievolle Welten voller anatomischer Absurdit√§ten entdeckt.

Vernissage: Freitag, 16.06.17, 18.00 Uhr bis
Samstag, 17.06.17,  ab 12.00 bis spät in die Nacht.

Willner Brauerei
Berliner Straße 80-82
13189 Berlin

So sch√∂n war’s:

“Staatlich gepr√ľft” – Abschlusspr√§sentation Fotografie

Vernissage: Samstag, 24.06.17, 19:00 Uhr bis Sonntag, 02.07.2017
Projektraum ‚Äď Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2
10997 Berlin
Eintritt: frei
Hier unterst√ľtzen und sch√∂ne Geschenke bekommen.
“staatlich gepr√ľft” auf Instagram.

 

Metallographie entdecken in der “Langen Nacht der Wissenschaften”

Bei ihnen wird eine Schraube locker?

Sie wundern sich au√üerdem immer wieder¬†√ľber¬†diese seltsamen¬†Nummern auf den Schraubenk√∂pfen? Wir kl√§ren Sie auf. Sch√ľler*innen¬†vom Lette Verein Berlin aus dem Ausbildungsgang Metallographie weihen Sie zusammen mit den Kolleg*innen der Firma BLOCK Materialpr√ľfung in die Geheimnisse der ‚ÄěSchraubenwelt‚Äú ein. Sie zeigen Ihnen, wie man die Festigkeit im Zugversuch √ľberpr√ľfen kann, wie sich¬†die chemische Zusammensetzung in der Materialanalyse darstellt und wie sch√∂n Material mit seinem Gef√ľge unter dem Licht – und Rasterelektronenmikroskop aussehen kann.

 

So sch√∂n ist ein Gef√ľgebild von Aluminium, Metallographie Lette Verein Berlin

 

Entdecken Sie die Geheimnisse¬†von Material, Metall und Menschen, die sich damit auskennen im Rahmen der “Langen Nacht der Wissenschaften”.

Termin:
Samstag, 24.06.2017 von 17.00-24.00 Uhr.
Ort:
BLOCK Materialpr√ľfung, Technologiepark Adlershof, Johann-Hittorf-Stra√üe 8, 12489 Berlin

“In jedem Zimmer drei Models” – Abschlusspr√§sentation Modedesign

SńĀkums – lettisch – Neubeginn

Auch in diesem Jahr präsentiert die Abschlussklasse Modedesign vom Lette Verein Berlin ihre Arbeiten. Rund 30 Absolvent*innen zeigen in einer außergewöhnlichen Location, was sie in drei Jahren Ausbildung im Lette Verein gelernt haben.
Im Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz zeigen sie ihre Arbeiten in den Gästezimmern wie in einem lebendigen Sommer-Adventskalender.  An je drei Models kann man sich  die Kreationen der Jungdesigner*innen ansehen und hautnah erleben. Die Distanz zwischen Zuschauer und Laufsteg ist somit aufgehoben. Zusätzlich wird es in der Zeit zwischen 16 und 21 Uhr zwei sehr publikumsnahe Modenschau-Durchläufe durchs Hotel und raus auf den Wittenbergplatz geben.

 

Copyright: Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz

Ihre Abschlusspr√§sentation haben die Sch√ľler*innen “sńĀkums” genannt. Damit haben sie sich ein auf den Gr√ľnder des Lette Vereins, Wilhelm-Adolf Lette, anspielendes Wortspiel geg√∂nnt, denn “sńĀkums” ist lettisch und hei√üt √ľbersetzt Neubeginn. Die Kooperation mit dem Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz, das sich als ‚ÄěMode-Themenhotel‚Äú etablieren will, wurde ma√ügeblich von B√ľrgermeisterin Angelika Sch√∂ttler und der Wirtschaftsf√∂rderung von Tempelhof-Sch√∂neberg unterst√ľtzt.

“sńĀkums” ‚Äď Abschlusspr√§sentation Ausbildungsgang Modedesign

Freitag, 23.06.17
16.00-21.00 Uhr
Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz
Wittenbergplatz 3
10789 Berlin
Kontakt: Jochen Pahnke

Video “EXIT 2016”¬†vom Abschlussjahrgang 2016.

 

MTLA-Ausbildung trifft Beruf

Volles Haus am ‚ÄěWelttag des Labors‚Äú im Lette Verein Berlin


Unter dem Motto ‚ÄěMTLA-Ausbildung trifft auf Beruf‚Äú¬† hatte die Abteilung f√ľr den Ausbildungsgang MTA-Labor am Samstag, den 22.04.2017 eingeladen und alle sind gekommen. In der Zeit von 10-13 Uhr informierten sich knapp 100 Besucherinnen und Besucher √ľber die Ausbildungsmodalit√§ten im Lette Verein Berlin und lernten m√∂gliche zuk√ľnftige Arbeitgeber*innen kennen. √úber ein Dutzend diagnostische Labore aus Berlin und Brandenburg waren im Lette Verein zu Gast, informierten √ľber ihre Stipendien und √ľber das ‚ÄěWie, Was und Wo‚Äú ihrer angebotenen Arbeitspl√§tze.

 

Besonderes Highlight war der Vortrag von Prof. Dr. Kachler vom Deutschen Institut f√ľr Weiterbildung (DIW) √ľber den berufsbegleitenden Masterstudiengang ‚ÄěBiomedizinische Analytik‚Äú und dessen Zugangsvoraussetzungen f√ľr unsere MTA-Absolvent*innen.

 

 

‚ÄěEs z√§hlt jedes Milligramm ‚Äď alles andere w√§re fatal‚Äú

Susanne Hafa ist neue Lehrerin im Ausbildungsgang Pharmazeutisch-Technische Assistent*innen/PTA, geboren in Rostock, Pharmazie-Studium FU-Berlin, mehrere Jahre Tätigkeit als Apothekerin, acht Jahre Qualitätssicherung in der Pharmaindustrie. Seit eineinhalb Jahren Honorarkraft im Lette Verein Berlin, seit Sommer 2017 Festanstellung. Fächer: Arzneimittelkunde, Medizinproduktekunde und chemisch-pharmazeutische Übungen.

Wie sind Sie zum Lette Verein Berlin gekommen?

Ich habe meine Ausbildung zur ‚ÄěFachapothekerin f√ľr theoretische und praktische Ausbildung‚Äú im Februar 2016 begonnen. Diese sieht vor, dass man Fachseminare absolviert und parallel unterrichtet. F√ľr den praktischen Teil fand ich den Lette Verein sehr passend. Ich wollte unbedingt hier hin, da ich mich schon am Infotag¬† 2015 umgesehen hatte und von den vielf√§ltigen Ausbildungsangeboten beeindruckt war. Au√üerdem habe ich 2016 im 150. Jubil√§umsjahr einige Veranstaltungen des Lette Vereins verfolgt. Die Ausstellung im Museum Ephraim-Palais ‚ÄěBerlin-Stadt der Frauen‚Äú, die Ausstellung zur Lette-Absolventin, der medizinischen Zeichnerin Lilly Ebstein und der Festakt im September mit Regierendem B√ľrgermeister: Das war schon was. Wer will da nicht dabei sein?!

Was macht das Lehren am Lette Verein Berlin so besonders?

Ich habe Klassen mit Menschen, die 17 bis 44 Jahre alt sind. Die Sch√ľler*innen haben ganz unterschiedliche kulturelle Wurzeln. Durch diese Mischung entsteht eine spannende Dynamik im Klassenverband.¬†√Ąltere Sch√ľler*innen sagen den j√ľngeren¬†mit ihrer Lebenserfahrung vor Pr√ľfungen: ‚ÄěMach Dich nicht verr√ľckt.‚Äú

Was ist das Spezielle an PTA-Sch√ľler*innen?

Ich¬†erlebe¬†sie als sehr zuverl√§ssig, korrekt und zielstrebig. Aber das geh√∂rt wohl zum Wesen der PTA dazu: Wenn man nicht 100 % korrekt ist, hat man in der Ausbildung zu PTA nichts verloren. Es z√§hlt jedes Milligramm. Alles andere w√§re fatal. Schlie√ülich geht es um Medikamente und Menschen. Deshalb ist auch das Beratungsgespr√§ch in der Apotheke sehr wichtig. Das wird hier an einem echten Beratungstisch – wie in der Apotheke ‚Äď ge√ľbt. F√ľr die Beratung brauchen die Sch√ľler*innen gute Menschenkenntnis, die F√§higkeit gut zuzuh√∂ren, Wissen √ľber Arzneimittel und sie sollten komplizierte Sachverhalte einfach erkl√§ren k√∂nnen. Die soziale Kompetenz wird sp√§ter auch in dem halbj√§hrigen Pflichtpraktikum in der Apotheke geschult.

Was treibt Sie persönlich an?

In meinem Studium habe ich manchmal gedacht ‚ÄěDas k√∂nnte man auch besser machen‚Äú. Ich¬†habe mich h√§ufig¬†gelangweilt. Ich hoffe, dass es mir jetzt selbst gelingt, auch schwierige Dinge so r√ľberzubringen, dass unsere Sch√ľler*innen mit Spa√ü andocken k√∂nnen. Gerade so F√§cher, wie Arzneimittelkunde: Da muss man nicht jede Nebenwirkung auswendig lernen. Wenn man zuvor das gro√üe Ganze verstanden hat, ist vieles ganz logisch. Ich habe letztes Jahr schon Medizinproduktekunde als Honorarkraft unterrichtet. Bei den m√ľndlichen Pr√ľfungen ist niemand aus zwei Klassen durchgefallen. Das hat mich sehr stolz gemacht.

 

Die Gewinner*innen: Lette Design Award by Schindler 2017

Der Hattrick der Grafikdesigner*innen

 

© Lette Verein Berlin, Nora Lina Merten

Beim diesj√§hrigen Lette Design Award by Schindler unter der Schirmherrschaft der Bezirksb√ľrgermeisterin Angelika Sch√∂ttler¬†gab es erneut eine √úberraschung: Lucas Dauner, Grafikdesign-Absolvent gewann mit seiner Arbeit “Dr. Renaud” sowohl den Jury-Preis, als auch den Publikumspreis. Bereits im letzten Jahr¬†hatte Jonas Stry, ebenfalls Grafikdesign-Absolvent, das gleiche Gl√ľck. Damit hat der Ausbildungsgang Grafikdesign au√üerdem¬†den Hattrick geschafft, denn er hat nun¬†dreimal in Folge den Publikumspreis bekommen. Schon 2015¬†hatte die Grafikdesignerin¬†Aylin Solga diesen Preis abger√§umt. Insgesamt waren je f√ľnf Absolvent*innen aus den drei Ausbildungsbereichen Fotografie, Grafik-und Modedesign gegeneinander angetreten.

Die Gewinner*innen:

  • Kategorie Fotografie: Louisa Boeszoermeny¬†mit ihrer Arbeit¬†‚ÄěTHE STATE I AM IN‚Äú
  • Kategorie Grafikdesign: Lucas Dauner mit seiner Arbeit “Dr. Renaud”
  • Kategorie Modedesign: Kristina Kerbs mit ihrer Kollektion “OBLAKA”
  • Publikumspreis: Lucas Dauner mit seiner Arbeit “Dr. Renaud”

 

Die Jury:

Fotografie
Frank Schumacher – Abteilungsleiter Ausbildungsgang Fotografie
Sabine Schr√ľnder – Lehrerin Ausbildungsgang Fotografie
Achim Roscher – Lehrer Ausbildungsgang Fotografie
Janka Schneider – Eventmanagerin Schindler Deutschland AG & Co. KG
Ben Fuchs – Fotostudio “Spielfeld – Berlin”

Grafikdesign
Michael Hentschel – Abteilungsleiter Ausbildungsgang Grafikdesign
Birgit Dirks – Leiterin Brand & Communication Schindler Deutschland AG & Co. KG
Johannes Schwark – Creative Director “Design Hotels”

Modedesign
Martina Vogt – Abteilungsleiterin Ausbildungsgang Modedesign
Frank Schach – Gesch√§ftsf√ľhrung Personal Schindler Deutschland AG & Co. KG
Marcos Suzuki – Modelabel “4Hunks”

Der Publikumspreis eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung am Abend der¬†Preisverleihung am 14. Juli 2017 ermittelt. Rund 400 geladene G√§ste konnten¬†ihre Stimme f√ľr das Exponat abgeben, das ihnen am besten gefiel.¬†Dabei war es unwichtig, ob es aus der Kategorie Fotografie, Grafik- oder Modedesign stammte.

Die Preise:

Kategorie Fotodesign:
bezahltes Kickstarterprojekt/Assistenz bei Olaf Heine ‚Äď Mietstudios Spielfeld
(Lette-Absolvent), plus Einkaufsgutschein bei Foto MEYER im Wert von 1000 Euro, (Lette-Absolvent).
Kategorie Grafikdesign:
bezahltes Kickstarterprojekt/Assistenz bei Johannes Schwark, Creative Director bei ‚ÄěDesign-Hotels‚Äú, (Lette-Absolvent), plus Premium-Abo f√ľr das Design-Fachmagazin PAGE.
Kategorie Modedesign:
bezahltes Kickstarterprojekt/Assistenz plus Beratung f√ľr eine Firmengr√ľndung im Wert von 1000 Eurobei Marcos Szuzuki und seinem Label ‚Äě4Hunks‚Äú, (Lette-Absolvent).
Publikumspreis:
bezahlter Auftrag der Firma Schindler РWandgestaltung in der neuen Mensa der Firma Schindler Р inklusive 1000 Euro Preisgeld.

Und so war’s: #proudtobelette

 

 

Das Video: Abschlusspräsentation Modedesign 2017