Neu: Unser Podcast »LETT’S TALK«

Im neuen Podcast „LETT’S TALK“ vom Lette Verein Berlin hören Sie ganz authentisch unsere Schülerinnen und Schüler. Sie erzählen zum Beispiel, warum sie Medizinisch-technische Assistentin, Grafikdesigner, Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Fotograf, Medieninformatiker oder Metallographin werden. Welche Träume verbinden sie damit? Wo kommen sie her? Wo wollen sie hin und was finden sie so toll am Lette Verein Berlin?

 

In jedem „Lett’s Talk“ unterhalten sich Menschen, die im Lette Verein in scheinbar gegensätzlichen Berufen ihre Ausbildung machen. Im Gespräch mit Frank Sandmann, Moderator und Referent für Öffentlichkeitsarbeit vom Lette Verein Berlin, entdecken sie ihre Gemeinsamkeiten.

Entstanden ist die Idee zum Podcast im ersten coronabedingten Lockdown 2020. In der engen Kommunikation über den hauseigenen Instagram-Account wurde der Wunsch der Schüler*innen aufgegriffen und im Herbst 2020 umgesetzt. „Besonders gefreut, habe ich mich, dass über unseren Instagram-Aufruf über 20 Namensvorschläge eingingen. Schließlich wurde von über 400 Followern entschieden, dass er „LETT’S TALK“ heißen soll, so Frank Sandmann.

In der ersten Episode treffen
Shirin Siebert und
Mahmoud Alajjouri aufeinander. Sie machen im Lette Verein Berlin beide eine Berufsausbildung, die auf den ersten Blick wenig miteinander gemein haben. Mahmoud ist angehender Metallograph und Shirin angehende Fotografin.

In diesem ersten „Lett’s Talk“-Podcast reden sie darüber, welche Signale von einer Basecap ausgehen, wie die #blacklivesmatter – Debatte sie beeinflusst, ob „Kanacke“ ein positiver oder negativer Begriff ist und wo sie sich in fünf Jahren sehen.

Die einzelnen Episoden sind rund 30 Minuten lang und werden auf dieser Homepage sowie auf allen gängigen Portalen wie Spotify und Itunes einmal im Monat veröffentlicht.

Offizielle Pressemitteilung zum Podcast LETT’S TALK

Hier geht es zum Podcast.

 

Print Friendly, PDF & Email